Gewächshaus

Ein Gewächshaus aus unterschiedlichen alten Fenstern, alten wie neuen Balken, Duschabtrennungen, Balkontüren, enorm vielen Schrauben und einem extrem schweren Betonsteinfundament. Am Ende wurde das Gewächshausprojekt eine Mischung aus Planung und Improvisation. Auf Grund der vielen alten Balken, der durchaus schon ordentlich verzogenen Holzfenster und auch der Handarbeit ohne elektrische Sägen geschuldet, hat nicht immer alles vom ersten Moment an reingepasst. Das Endprodukt überzeugt trotzdem und ist bis auf kleine Details mit dem Bauplan übereinstimmend.

Von dem Sammeln der Fenster kann ich berichten, dass es weniger schwer ist als erwartet. Man findet auf Baustoffhöfen und Schrottplätzen, aber auch bei Fensterbauern, unglaublich viele ausrangierte Fenster. Besonders gut eignen sich meiner Meinung nach die alten einfachverglasten Holzfenster, da die leichter als die Isolierverglasten sind und Holz perfekt zu bearbeiten ist. Am Ende haben wir kleine Fensterflächen mit Plexiglas aus einer alten Duschkabine verkleidet, ebenfalls kostenlos und optisch ziemlich trashig mit “Tröpfchenlook”.

Das Dach ist aus gewelltem Plexiglas. Da man selten die selben Längen gebraucht erhällt, haben wir uns dazu entschieden das Dach zu kaufen, zusammen mit den Betonsteinen als Fundament der teuerste Kostenpunkt.

Möglich wurde aber alles erst durch enorm viel Arbeitswillen, deshalb ein großes Dankeschön an Clemens, Eva, Felix, Jan, Marie-Luise, Nils und die Hilfen in Form von Kuchen, Essen, Materialien und Maschinen!